Schokoladen-Cupcakes mit Erdbeeren und Mascarpone

Schokoladen-Cupcakes mit Erdbeeren und Mascarpone

Der Hochzeitstag soll der schönste Tag im Leben sein – sagt man. Ich hoffe eigentlich nicht, dass das so ist, denn dann hätte ich den schönsten Tag meines Lebens mit Mitte 20 jetzt schon hinter mir und das wäre doch ziemlich traurig. Also korrigieren wir: einer der schönsten Tage. Den hatte vor ziemlich genau einem Monat auch meine große Schwester. Und da ich natürlich dabei helfen wollte, dass es auch wirklich einer der schönsten Tage für sie wird, hab ich ihr schon vor über einem Jahr angeboten, ihr einen Sweetstable zu backen – also nicht den Tisch sondern die Cupcakes darauf. Welch Wortwitz!

Damals habe ich noch nicht geahnt, was für eine Arbeit dahinter steckt. Und was für ein logistischer Aufwand – die Hochzeit fand in der Nähe von Amsterdam statt. Und damals wusste ich auch nicht, dass ich zum Zeitpunkt der Hochzeit einen Job und keine unendliche Freizeit haben würde. Letztlich musste also ein Rezept her, das man ganz gut vorbereiten kann, das nicht allzu aufwändig ist und das natürlich hervorragend schmeckt. Als Ergebnis sind diese super leckeren Schokoladen-Cupcakes mit Erdbeeren und Mascarpone herausgekommen. Denn was passt besser zu einer Sommerhochzeit als Erdbeeren? Und was passt besser zu Erdbeeren als Schokolade? Über Mascarpone brauchen wir gar nicht erst reden – die passt einfach immer!

 

 

Für 9 Mini-Cupcakes braucht ihr:

75g Butter

70g Zucker

1 Ei

75 Weizenmehl oder glutenfreies Mehl von Schaer 

3 EL Kakaopulver zum Backen

1 Päckchen Vanillezucker

1 TL Backpulver

Etwa 2 EL Milch

 

 

Und so wird’s gemacht:

Den Backofen auf 180° C vorheizen.

Zuerst die Butter mit dem Zucker schaumig schlagen. Dafür sollte die Butter  Zimmertemperatur haben. Wenn ihr sie nicht rechtzeitig aus dem Kühlschrank genommen habt, ist das aber kein Problem. Gebt sie einfach in eine kleine Ofenfeste Schüssel und stellt sie ein paar Minuten in den Backofen, während dieser aufheizt. Achtung: Die Butter sollte weich aber auf keinen Fall flüssig sein!

Anschließend verquirlt ihr das Ei in einer separaten Schüssel und rührt es unter die Butter-Zucker-Masse. Als nächstes gebt ihr den Vanillezucker hinzu. Das Mehl, das Kakaopulver und das Backpulver könnt ihr zuerst in einer Schüssel miteinander vermengen und dann in den Teig sieben.

Zum Schluss rührt ihr noch die Milch unter. Der Teig sollte eine cremige Konsistenz haben – also nicht zu fest und nicht zu flüssig sein. Wenn er noch zu fest ist, könnt ihr das mit einem weiteren Esslöffel Milch ausgleichen.

Wenn der Teig fertig ist, könnt ihr ihn in die Muffinform verteilen und für 15 bis 20 Minuten in den Backofen geben. Ich persönlich bin kein Fan von Papierförmchen, weil ich einfach ungern so viel Müll produzieren möchte und die meisten nach dem Backen nicht mehr so schön aussehen. Das muss aber jeder für sich selbst entscheiden. Wenn ihr ein Muffin-Backblech habt, solltet ihr dieses buttern, bevor ihr den Teig hinein gebt, weil ihr die Küchlein sonst nicht mehr aus der Form bekommt. Meine Formen sind aus Silikon (von Mastrad), deshalb kann ich mir diesen Schritt sparen. Ich würde sie euch an dieser Stelle gerne verlinken aber anscheinend gibt es die gar nicht mehr.  Ob die Muffins fertig sind, könnt ihr mit der Stäbchenprobe testen.

Anschließend nehmt ihr sie aus der Form und lasst sie komplett auskühlen. In der Zwischenzeit könnt ihr ja schon anfangen, das Topping vorzubereiten. Wie das geht, verrate ich euch jetzt:

 

 

Für das Topping und die Deko braucht ihr:

500g Erdbeeren – für das Rezept an sich reichen auch 300g aber man will ja auch was zum Naschen haben…

100g Mascarpone

60g Schlagsahne

1 Päckchen Vanillezucker

 

 

Aus Muffin wird Cupcake:

Die Erdbeeren waschen und den Blätterkranz oder Strunk oder wie auch immer man das nennen mag – ihr wisst schon was ich meine – entfernen. Einige schöne Erdbeeren aussuchen und beiseite legen. Die Sahne mit dem Vanillezucker steif schlagen. Die Mascarpone ebenfalls ein wenig aufschlagen und dann die Sahne unterheben.

Je nach Größe etwa 5 bis 6 Erdbeeren pürieren. An dieser Stelle wird es etwas trickreich. Nun müsst ihr nämlich nach und nach die pürierten Erdbeeren unter die Mascarpone-Sahne-Mischung geben. Dabei solltet ihr unbedingt darauf achten, dass die Creme nicht zu flüssig wird, da sie sich sonst später nicht mehr auf die Cupcakes spritzen lässt. Anschließend stellt ihr die Mascarpone-Erdbeer-Sahne noch für etwa 15 Minuten in den Kühlschrank. In der Zwischenzeit könnt ihr für die Deko schon einmal einige von den schönen Erdbeeren vierteln.

Wenn die Cupcakes komplett ausgekühlt sind, füllt ihr das Topping in einen Spritzbeutel und verteilt es auf den Küchlein. Zur Dekoration müsst ihr jetzt nur noch jeweils 2 Erdbeerviertel auf die Cupcakes legen. Et voilà. Wenn ihr übrigens noch pürierte Erdbeeren übrig habt, könnt ihr daraus noch einen Erdbeerspiegel machen auf dem ihr die Cupcakes dann serviert.

 

 

Ich habe übrigens insgesamt 170 Mini-Cupcakes und drei verschiedene Sorten gebacken (die anderen Rezepte bekommt ihr auch bald – versprochen!). Mein Rührgerät ist dabei ganz schön an seine Grenzen gestoßen und meine Arme auch. Aber die Küchlein haben geschmeckt und ich war mit meiner Leistung zufrieden. Auch wenn ich danach erst einmal keinen Kuchen mehr sehen konnte. Aber die Hauptsache ist doch, dass meine Schwester und ihr Mann einen schönen Tag hatten. Und ich glaube das hatten sie!

Ihr solltet jetzt auf jeden Fall zum nächsten Erdbeerfeld fahren und in den Supermarkt und dann ab an den Backofen! Diese Cupcakes solltet ihr euch nämlich nicht entgehen lassen und die Erdbeerzeit ist ja bald auch schon vorbei!

 

Liebe Grüße, eure Jenni ❤︎

 

 

PS: Wenn ihr eins meiner Rezepte ausprobiert, verlinkt mich doch auf Instagram oder Facebook mit #ideenreichbacken, damit ich eure Beiträge sehen kann! Ich freu mich drauf!

 



2 thoughts on “Schokoladen-Cupcakes mit Erdbeeren und Mascarpone”

Ich würde mich sehr über einen Kommentar von euch freuen!


%d Bloggern gefällt das: